ite/frères en marche
 

Willkommen, Beat Baumgartner   

ite-Redaktion, v.l.n.r.: Walter Ludin, Beat Baumgartner, Stefan Rüde und Adrian Müller | © Stefan Rüde

Es ist für mich eine grosse Freude, Beat Baumgartner als Co-Redaktor des ite und des Franziskuskalenders begrüssen zu dürfen. Wie er im unten stehenden Beitrag beschreibt, kennen wir uns schon seit Jahrzehnten. Beat bringt die besten Voraussetzungen für seine Arbeit mit. Er hat u.a. Erfahrungen im Tagesjournalismus, in der Redaktion unserer «Schwester-Zeitschrift» Wendepunkt und in der Produktion von modernen Betriebs- und Kundenzeitschriften (des Schindler-Konzerns).

Und ebenso wichtig: Beat Baumgartner ist kirchlich engagiert. Wie sein Vorstellungsbeitrag zeigt, ist er auch an franziskanischer Spiritualität sehr interessiert. Er bringt frischen Wind und neue Ideen in das Redaktionsteam, zu dem auch der andere Co-Redaktor Adrian «Ädu» Müller und der sehr kreative und zuverlässige Redaktions-Assistent Stefan Rüde gehören. (Dazu kommt das welsche Team unserer französischsprachigen Ausgabe frères en marche: Bernard Maillard und Nadine Crausaz.)

Als ich mich vor gut einem Jahr mit Beat zu einem Vorstellungsgespräch in unserem Verlag, der Missionsprokura Olten traf, hat er bereits auf der Heimfahrt eine neue Idee für eine ite-Nummer entwickelt: Sterbehilfe und Sterbegleitung. Diese Nummer durften Sie schon vor einigen Wochen in Händen halten und sich von der effizienten Arbeitsweise unseres neuen Redaktors überzeugen. Auch für die vorliegende Weihnachtsnummer war er zusammen mit dem Tau-Team federführend.

Wir wünschen Beat Baumgartner weiterhin viel Kreativität und Freude an seiner Arbeit.

Walter Ludin

PS in eigener Sache: Vor 25 Jahren, Ende 1991, habe ich von Beat Furrer die ite-Redaktion übernommen. Die Arbeit als Chefredaktor macht mir zwar auch nach einem Vierteljahrhundert Freude – was nicht unbedingt selbstverständlich ist. Doch mit meinen inzwischen 71 Jahren bin ich sehr froh, durch die Mitarbeit von Beat eine spürbare Entlastung zu erhalten.

 

Beat Baumgartner stellt sich vor

Ich freue mich sehr, Walter Ludin inskünftig tatkräftig bei der Produktion des ite und des Franziskus-Kalenders zu unterstützen.

1956 in Luzern geboren und in Kriens aufgewachsen, habe ich mich schon früh in der katholischen Jugendarbeit in der Pfarrei engagiert. Mit Walter Ludin verbindet mich eine lange Geschichte. Nach meinem Studium der Pädagogik und Theologie in Freiburg war ich zuerst drei Jahre lang in Basel in der Öffentlichkeitsarbeit und als freier Mitarbeiter für Ressort Religion von Radio DRS tätig, bevor ich 1985 zum Luzerner Vaterland als Redaktor kam. Dort traf ich auf Walter, damals ein eifriger Mitarbeiter des Kirchenressorts. Später wurde ich Redaktor des Wendekreis der Bethlehem Mission und hatte immer wieder mit Walter Ludin zu tun, bevor ich im Jahr 2000 in die Industrie ging. Bis im Juli 2016 verantwortete ich im Vollpensum die Kunden- und Personalzeitungen von Schindler.

Jetzt – mit 60 – habe ich beschlossen, hauptberuflich kürzer zu treten und mich dafür teilzeitlich als Redaktor für ite und den Franziskuskalender zu engagieren. Ich tue dies mit Leib und Seele. Zu hundert Prozent bin ich überzeugt, dass es auch in unserer Zeit eine christliche Stimme in Geiste franziskanischer Spiritualität braucht, auch wenn diese Stimme vielleicht im lärmigen Chor der (elektronischen) Medien manchmal etwas untergeht.

Schon Franziskus hat uns vorgelebt, dass sich das Christentum nicht in Innerlichkeit erschöpft, sondern ganz stark auf Durchdringung der Welt drängt, um sie ein Stück menschlicher und gerechter zu machen. Ich möchte, dass ite «klein aber fein» daherkommt: Mit prägnanten, qualitativ hochstehenden und fundierten Artikeln, mit Porträts von engagierten Frauen und Männern, die uns den franziskanischen Geist spüren lassen und mit besinnlichen Texten, die Halt und Inspiration geben. Jedes Echo auf unsere Zeitschrift freut uns und bringt uns weiter.

Beat Baumgartner

Missionsbote - ITE: Redaktoren

Missionsbote Jahrgang (Jg) 1 (1921) - 44 (1964)

 Jg. 03* (1923) - 04 (1924):   Adelgott Zarn

  • *erstmalig ein Impressum mit Nennung des Redaktors
    • Jg. 06 (1925) - 12 (1932) : Otto Hophan 
    • Jg. 13 (1933) - 16 (1936): Veit Gadient (Missionssekretär)
    • Jg. 17 (1937) - 20 (1940): Ansgar Häne
    • Jg. 21 (1941) - 23 (1943): Wolfram Meyer
    • Jg. 24 (1944) - 26 (1946): Guido Käppeli
    • Jg. 27 (1947) - 30 (1950): Kunibert Lussy
    • Jg. 31 (1951) - 32 (1952): Isaias Duss
    • Jg. 33 (1953) - 44 (1964): Hilmar Pfenniger

ITE Jahrgang (Jg)  45 (1965) -

  • Jg. 45 (1965) - 51 (1970) : Walbert Bühlmann
  • Jg. 52 (1972) - 71 (1991) : Beat Furrer
  • Jg. 72 (1992) -                : Walter Ludin

Christian Schweizer, Provinzarchivar Schweizer Kapuziner