courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.
Friedensdorf in Broc
Friedensdorf in Broc

Friedensdorf in Broc - ein Versuch, Frieden zu lernen

Das Friedensdorf wurde auf Flüeli Ranft gegründet. Hier blieb es für 14 Jahre. Seit 1997 befindet es sich in Gruyère, genauer in Broc, in der Nähe einer alten Steinbrücke, die die beiden Ufer der Saane verbindet. In Broc leiten die Verantwortlichen, Rona Liechti und Pascal Fleury, eine kleine Equipe von acht Personen. Das Gebäude bietet eine Reihe von Gästezimmern. Diese stehen mitten im Grünen, was zu Meditation und Entspannung einlädt. Das Ferien- und Kurshaus eignet sich besonders für Jugendgruppen, Schulen, musikalische Wochen, Meditationswochen, Konfirmanden und Familien.

Friedensprävention

Das Friedensdorf bildet keine religiöse Gemeinschaft. Die Mitglieder sind nicht als Konfessionsvertreter mit dabei. Das Friedensdorf ist auch kein Ort für gewalttätige Jugendliche und bietet keine diesbezüglichen Therapien. Es ist präventiv tätig und es geht ihm um aktiven Einsatz bei Konflikten, bei Gewalt, Rassismus und Vorurteilen.

Zuallererst muss der Friede gelernt werden: Er wächst nicht einfach von selbst. Und dann gibt es keine Patentrezepte, nach denen man ihn herbeischaffen könnte. Aber es ist möglich, Frieden zu erklären und zu praktizieren, im Kleinen wie im Grossen.

Der Friede in Broc stützt sich auf mehrere Säulen: den persönlichen Weg, den kulturellen Austausch, das Bewusstwerden der verschiedenen Dimensionen, die Solidarität, die Spiritualität und die Einfachheit. Die Philosophie von Broc sagt, dass die Bewahrung der Schöpfung und das Durchsetzen der Gerechtigkeit nur dann möglich werden, wenn wir uns einem einfachen Leben zuwenden.

Ein Friedensweg

Das Projekt «Parcours des Friedens » wurde im Sommer 2003 mithilfe von Freiwilligen aus der ganzen Welt im Rahmen eines Lagers des Internationalen Zivildienstes verwirklicht. Der Parcours gibt Schulklassen und Jugendgruppen die Möglichkeit, sich in spielerischer und unterhaltsamer Weise mit dem Thema Frieden auseinanderzusetzen.

Die zehn Posten sind jeweils mit einem farbigen Holzverschlag versehen. Die Aufgaben ermuntern die Kinder und Jugendlichen, miteinanderzu diskutieren und über Konfliktlösungen, Kommunikation und Vertrauen eigene Überlegungen anzustellen.

Im Einsatz für den Frieden ist Gewaltlosigkeit ein grundlegendes Element. Die Arbeit mit wachsenen vermittelt eine Vorstellung davon, was Gewalt ist und wie man sie allenfalls vermeiden kann. Wer die Mechanismen, die Auswirkungen, die Gründe und die Folgen von Gewalt verstanden hat, der hat bereits einen grossen Schritt auf den Frieden hin getan.

Nadine Crausaz