courtesy
Besuchen Sie unseren Shop. Sie finden ein vielfältiges Kartensortiment und gesegenete Kerzen. Vielen Dank für Ihre Bestellung.

Gegen Teufelskreis der Gewalt

Die Stadt Calí zählt 3’500`000 Einwohner. In den zahlreichen Aussenquartieren gibt es grosse soziale Unterschiede. Doch überall blühen der Handel und der Konsum von Drogen. Alles dreht sich um den Profit. Es herrscht Unsicherheit. Dazu breitet sich die Verschmutzung der Umwelt aus. Der Distrikt Agualblanco zum Beispiel zählt 700000 Einwohner und ist voller gesellschaftlicher Konflikte. Es fehlt an allem, in allen Belangen bei der Arbeit, der Gesundheit, der Erziehung, beim Wohnen, im Bereich von Bildung und Kommunikation.

Clownerie

Hier gründeten in der Pfarrei San Luis Beltran vor zehn Jahren Jugendliche den «Kapuziner- Zirkus». Clownerie, Theater, Mimenspiel usw. werden eingesetzt, um junge Menschen davor zu bewahren, in den Teufelskreis des sozialen Abstieges zu geraten, in den sie nur allzu leicht kommen wegen der allgegenwärtigen Not. Der Gründer Alexander ist heute 30-jährig, seine Frau und Mitgründerin Martha 31.

Alexander hat Philosophie und Religionswissenschaft studiert. Er unterrichtet Religion und Moral. Über seine Herkunft berichtet er:«Meine Mutter pflegt eine sehr grosse Marienverehrung. Doch meine Familie war nicht sehr gläubig und praktizierte kaum. Trotzdem fühlte ich mich damals berufen, mich zum Wohl der Jugendlichen in der Pfarrei zu engagieren, damit sie nicht in die Welt der Gewalttätigkeit gerieten oder aus ihr wieder herausfänden.»

Kreativ und lustvoll

Martha stammt aus einer sehr bescheidenen Bauernfamilie. Als siebtes von neun Kindern verdiente sie ihre Ausbildung selbst mit Haushalthilfe. So konnte sie Sozialpsychologie studieren. Martha und Alexander haben einen siebenjährigen Sohn und arbeiten gemeinsam ohne Entgelt in ihrer Pfarrei. Der Familienvater ist zugleich Zirkusdirektor. Der«Kapuziner-Zirkus»hat folgende Ziele:

  • in der Freizeit Kindern und Jugendlichen Möglichkeiten zu kreativem und lustvollem Tun offerieren, wie z. B. Akrobatik.
  • junge Menschen für soziale Fragen wie Lebensqualität im Quartier, Frieden auf der Welt gewinnen
  • Jugendliche dazu bringen, sich mit geistigen Problemen wie gelebter Spiritualität, Kirche, Rolle der Pfarrei auseinanderzusetzen.

Zirkusgründer sprechen

Wir haben die beiden jungen Gründer des Kapuziner-Zirkus interviewt. Nun geben wir ihnen das Wort: «Unser Zirkus ist ein Ort, wo man sich regelmässig trifft, um Kunststücke zu lernen – eben ein Zirkus. Zugleich gibt er Gelegenheit, miteinander auszutauschen und nachzudenken über Fragen des eigenen Lebens und der Gesellschaft. Da wir in einem Milieu leben, wo Drogen und Gewalt herrschen, sind dies wichtige Themen.» «Dank dem Zirkus können die Jugendlichen ein neues Selbstverständnis bilden und dadurch auch andere beeinflussen.» «Gemeinsam mit unserer Pfarrei durften und dürfen wir erfahren, dass man etwas bewegen und bewirken kann; auch in einem sozio-ökonomischen Kontext, wo Gewalt an der Tagesordnung ist und Jugendliche sich zu kriminellen Banden zusammentun, und wo Kinder leiden müssen. Gemeinsam haben wir entdecken dürfen, dass das Reich Gottes in eben den Werten und Weisen sich verwirklicht, die wir in unserer Gemeinschaft aufbauen und hochhalten.» «Es hat sich erwiesen, dass der Zirkus in dem Mass ein Heilmittel gegen Gewalttätigkeit ist, als die dort gelebten und gelernten artistischen Fähigkeiten den Jugendlichen helfen, dem Teufelskreis der Gewalt nicht zu verfallen. So wird das Ziel unseres Zirkus erreicht.»

Bernard Maillard
Übersetzung: Friedrich Frey

 

Was tut die Kirche?

Die Kirche von Calí unterhält zahlreiche Sozialeinrichtungen. Einige Beispiele aus dem Jahr 2006:

  • 135000 Menschen wurden beherbergt, die sonst nirgends untergekommen wären.
  • Mehr als 150000 Kinder finden Heim und Hilfe durch kirchliche Werke.
  • An die 4000 Opfer verschiedenster Gewalttätigkeiten wurden aufgenommen, beraten und unterstützt.
  • 45000 Bedürftige erhielten materielle Hilfe.

Calí-Kartell

Bekannt wurde die Stadt durch das Calí-Kartell, das im Handel mit Kokain neben dem Kartell von Medellín eines der wichtigsten und mächtigsten Drogenkartelle der Welt war. Drogenhandel und im Zusammenhang mit Drogen stehende Gewaltkriminalität spielen trotz des Zerfalls des Kartells in Calí immer noch eine grosse Rolle.

ite2008-4

Kolumbien

ite 2008/4

Mutiger Bischof
Jugendarbeit durch Zirkus
Auch wir müssen befreit werden