courtesy

Fast alle Säugetiere haben eine Behaarung. Oft ist sie ganz dicht, dann spricht man von Pelz oder Fell.

Cover jumi 2/2019-20

Dieses «Kleid» hat für Tiere verschiedene Funktionen. Ein dickes Fell schützt auch vor Verletzungen. Dazu gibt es eine Redewendung für Menschen: Sie hat ein dickes Fell!, sagt man über jemanden. Gemeint ist damit, dass die Person nicht so schnell traurig oder beleidigt ist, weil negative Sachen an ihr abperlen – so, wie Wasser an einem dichten Fell. Ein Pelz ist kuschelig und warm und er gehört dorthin, wo er wächst: an die Tiere und nicht an die Kleidung. Eine Ausnahme ist die Wolle: Die krause Haarpracht der Schafe wächst nach und wird geschoren – daraus kann man viel machen. Und davon, was schön zum Kuscheln ist und was auch das Herz wärmt, erzählen Kinder aus Obwalden.

Direkt zum Heft

Bestellung jumi-Heft 2 Oktober/November 2020_Pelzig