courtesy

Haftung

Alle auf www.ite-dasmagazin.ch veröffentlichten Informationen werden sorgfältig auf Richtigkeit geprüft. Fehler können sich trotzdem einschleichen. Eine Haftung für Inhalte, die unter www.ite-dasmagazin.ch abrufbar sind, wird ausgeschlossen. Gleiches gilt für die Inhalte Dritter, zu denen durch Verlinkung lediglich eine Verknüpfung hergestellt wird.

Urheberrecht

Die Redaktion von ite ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Bilder, Grafiken, und Texte zu beachten, und, wo angebracht, von ite selbst erstellte Bilder, Grafiken, und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Bilder, Grafiken und Texte zurückzugreifen.

Internetangebote

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und gegebenenfalls durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der blossen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Das Copyright für veröffentlichte, von ite selbst erstellte Objekte bleibt allein beim ite-Verlag. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung des ite-Verlages nicht gestattet.

Kurznachrichten

jumi – Brot

Dienstag, 17. März 2020

Seit Jahrtausenden ist Brot ein wichtiges Grundnahrungsmittel.

Neue Provinzleitung in Tansania

Montag, 9. März 2020

Wahlen und Start ins Jubiläumsjahr

Romero-Tage 2020

Sonntag, 2. Februar 2020

Tagung: Samstag, 21. März 2020 und politisches Nachtgebet am 24. März 2020

jumi – Bienen

Dienstag, 21. Januar 2020

Ohne Bienen gäbe es nicht nur keinen Honig, sondern auch ganz viele Pflanzen nicht. Bienen haben also auf der ganzen Welt eine wichtige Funktion.

Johann Baptist Metz (1928-2019) ist verstorben

Montag, 9. Dezember 2019

Sein Werk hat die nachkonziliare Theologengeneration geprägt. Sein politisches Denken ist in das Bewusstsein der gesamten Theologie, besonders auch der Befreiungstheologie, eingegangen.